Washington (GodmodeTrader.de) – Für den Ölpreis beginnt das neue Jahr, wie das alte geendet hat: mit Verlusten. Im Tief notierte ein Barrel Rohöl der US-Sporte WTI am Mittwochmorgen bislang bei 44,50 US-Dollar, womit das am 27. Dezember 2018 bei 44,37 US-Dollar je Fass erreichte Anderthalbjahrestief jedoch noch nicht unterschritten wurde.

Im Gesamtjahr 2018 ergibt sich für WTI ein dickes Minus von 25 Prozent. Das vergangene Jahr ist dabei das erste Verlustjahr für das schwarze Gold seit 2015. Das Minus seit Erreichen eines Vierjahreshochs im Oktober bei knapp 77 US-Dollar pro Barrel beträgt satte 41 Prozent.

Am Montag hatte die Statistikbehörde EIA des US-Energieministeriums DoE bekannt gegeben, dass die US-Ölproduktion im Oktober 2018 auf ein Allzeithoch von 11,537 Millionen Barrel pro Tag gestiegen ist.

Zu den preisnegativen Daten von Angebotsseite gesellen sich schwache Wirtschaftsdaten aus China. Wie über Nacht gemeldet wurde, ist der Caixin-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Dezember überraschend auf 49,7 Punkte gefallen und signalisiert mit einem Wert unter 50 Zählern nun die erste Kontraktion seit 19 Monaten. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Anstieg von 50,2 Zählern im November auf aktuell 50,3 Punkte gerechnet.