London (Godmode-Trader.de) – Die Metallpreise an der London Metal Exchange sind während des Handels am Montag meist gestiegen, wobei die anhaltende Schwäche des Dollar-Index angesichts des Marktoptimismus bei den für heute geplanten Handelsgesprächen zwischen den USA und China zu einer gewissen Kaufdynamik führte.

So stieg die Notiz von Nickel auf ein Intraday-Hoch von 11.195 Dollar/Tonne, was einem Anstieg von 5 Prozent gegenüber dem Tiefststand von 10.630 Dollar/Tonne am 31. Dezember entspricht. Nickel befindet sich seit Juni 2018 in einem Abwärtstrend, hat aber mittlerweile einen Ausbruch aus dem Abwärtstrend eingeleitet.

Zu Wochenbeginn stützte auch die Meldung von Freitag, wonach die chinesische Zentralbank die Mindestreserveanforderungen für Banken erneut senken will, um die Liquiditätssituation vor dem chinesischen Neujahrsfest (ab dem 5. Februar) zu verbessern. Mit dem Schritt stützt die PBoC zugleich die Wirtschaft, da die Banken mehr Kredite herausgeben können. Dies sollte sich positiv auf die Nachfrage nach konjunktursensiblen Rohstoffe, wie den Industriemetallen, auswirken.