Washington (GodmodeTrader.de) – Der Goldpreis setzt zur Wochenmitte seinen jüngsten Höhenflug fort und hat bei 1.346,75 US-Dollar je Feinunze ein frisches Zehnmonatshoch erreicht. Dabei profitiert das Edelmetall weiterhin von der Sorge um eine Abschwächung des globalen Wachstums, während sich der US-Dollar nach dem gestrigen Rückgang heute auf breiter Basis kaum verändert zeigt.

Im Fokus liegt die Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls des letzten US-Notenbanktreffens am Mittwochabend. Die Federal Reserve Bank (Fed) hatte Ende Januar ihren Leitzins unverändert in einer Spanne zwischen 2,25 und 2,50 Prozent belassen. Zugleich waren die Währungshüter bezüglich weiterer Zinserhöhungen auf die Bremse getreten. Unter Verweis auf die zunehmende Unsicherheit über die wirtschaftlichen Aussichten und die gedämpfte Inflation hieß es, man wolle bezüglich weiterer Zinsanhebungen ein wenig zurückhaltender agieren.

Sinkende Zinserwartungen gelten gemeinhin als positiv für den Goldpreis – und umgekehrt. Gegen 9:15 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Plus von 0,22 Prozent bei 1.343,95 US-Dollar je Feinunze.