(shareribs.com) Sydney 22.01.2019 – Der Minenkonzern BHP Group hat seine Produktionszahlen für das abgelaufene Quartal bekanntgegeben. Die Eisenerzproduktion ist deutlich zurückgegangen, weshalb man für das erste Halbjahr Produktionseinbußen von 600 Mio. USD hinnehmen musste.

BHP Billiton meldete für das abgelaufene Quartal einen Rückgang der Produktion von Eisenerz um neun Prozent auf 66 Mio. Tonnen. Der starke Rückgang wird unter anderem auf die absichtliche Entgleisung eines Zuges zurückgeführt, der im November über weite Strecken ohne Zugführer fuhr und nicht anders zum Halten gebracht werden konnte. Die geringere Produktion hat das Unternehmen dennoch nicht veranlasst, die Produktionsziele für das Gesamtjahr nach unten zu korrigieren. Man geht von 273 bis 283 Mio. Tonnen Eisenerz aus den Vorkommen in Western Australia aus.

Die Produktion vom Kupfer belief sich im Berichtsquartal auf 416.000 Tonnen, ein Rückgang von drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen machte Wartungsarbeiten und Produktionsausfälle für den Rückgang verantwortlich. Für das Gesamtjahr erwartet BHP Billiton derweil einen leichten Anstieg der Kupferproduktion auf 1,645 bi 1,74 Mio. Tonnen.

BHP Billiton hat für das erste Halbjahr weiterhin Sonderkosten in Höhe von 700 Mio. USD angekündigt, die im Zusammenhang mit höheren Steuern in Australien und Chile stehen. Darüber hinaus entstanden dem Unternehmen Ausfälle im Umfang von 600 Mio. USD, welche auf Produktionsausfälle bei den Eisenerz- und Kupfervorkommen zurückgeführt werden.